Der mops-block bietet Gelesenes, Gehörtes, Gesehenes aus Orten, an denen mit Recht oder vom Recht gehandelt wird: Universität, Theater, Akademie, Kino, Literatur, Gericht, Verwaltung, Presse, Parlament etc.
Notiert wird das Flüchtige am Rechts-Geschäft, Flurgeflüster, Kantinengespräche, Marginales, Banales, Nichtgrundsätzliches, Ein- und Zugefallenes - Tagebuch und Meinung der Blocker und ihrer Gäste.

separator

Nase
Am 4. und 5. Juli fand im Deutschen Literaturarchiv in Marbach eine Tagung über Carl Schmitt statt. Ich fuhr hin. Mit dem Auto und drei Doktoranden (Vera Finger, Sophia Gluth und Alexander Lazovic). Von Berlin nach Marbach ist es weit und Autofahren ist langweilig.

CaraSie hatte vier weiße Füße. Weiße Socken, verschieden weit hochgezogen. Sonst war sie pechschwarz bis auf einen weißen Latz auf der Brust. Riesige Ohren, viel zu groß für eine kleine Hündin.

Kent Lerch ist, wie man so sagt, einer meiner „Schüler“. Ich finde den Ausdruck eher unpassend. Er signalisiert im akademischen Bereich mehr als den ziemlich harmlosen und gemäß der Natur der Sache banalen Status eines Lernenden einerseits und eines Lehrenden andererseits.

Am 15.Mai 2013 fand das lang erwartete und herbeigewünschte Rigorosum, d.h. die Verteidigung der Dr.-Thesen des Stephan Rübben durch diesen in der Humboldt-Universität zu Berlin statt.