Der mops-block bietet Gelesenes, Gehörtes, Gesehenes aus Orten, an denen mit Recht oder vom Recht gehandelt wird: Universität, Theater, Akademie, Kino, Literatur, Gericht, Verwaltung, Presse, Parlament etc.
Notiert wird das Flüchtige am Rechts-Geschäft, Flurgeflüster, Kantinengespräche, Marginales, Banales, Nichtgrundsätzliches, Ein- und Zugefallenes - Tagebuch und Meinung der Blocker und ihrer Gäste.

separator

Anette Schavan hat ihren Dr. Titel eingebüßt. Das ist bitter, wenn man sonst nichts hat, ziemlich gleichgültig, wenn man andere Titel besitzt, „Minister“ etwa oder „Direktor“ oder „Graf“ etc. – und wenn man darauf verzichtet, im akademischen Bereich mitmischen zu wollen.

Gastbeitrag von Jan Friedeborn

- Frankfurter Hells Angels und Genfer Hausbesetzer -

Das Recht abstrahiert vom Einzelfall. Daher bringt es manchmal Sachverhalte zusammen, denen man ihre Nähe nicht unbedingt ansieht. So fanden sich jüngst die Frankfurter Hells Angels und Genfer Hausbesetzer in einem rechtlichen Boot wieder.

1) Er ist sicher  DIE  Errungenschaft der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In der Tendenz gerecht, friedenssichernd, herzerwärmend. Fehleranfällig? Klar! Aber im Verbund mit dem demokratischen Rechtsstaat handhabbar. Dies jedenfalls, solange es gelingt, seine Eigendynamik im Griff zu behalten, die leider, wie alle Hypertrophien, den Keim zur Selbstvernichtung in sich trägt. 

Nase
Am 4. und 5. Juli fand im Deutschen Literaturarchiv in Marbach eine Tagung über Carl Schmitt statt. Ich fuhr hin. Mit dem Auto und drei Doktoranden (Vera Finger, Sophia Gluth und Alexander Lazovic). Von Berlin nach Marbach ist es weit und Autofahren ist langweilig.