Der mops-block bietet Gelesenes, Gehörtes, Gesehenes aus Orten, an denen mit Recht oder vom Recht gehandelt wird: Universität, Theater, Akademie, Kino, Literatur, Gericht, Verwaltung, Presse, Parlament etc.
Notiert wird das Flüchtige am Rechts-Geschäft, Flurgeflüster, Kantinengespräche, Marginales, Banales, Nichtgrundsätzliches, Ein- und Zugefallenes - Tagebuch und Meinung der Blocker und ihrer Gäste.

separator

Juristische Fakultät der Uni Potsdam
Anlass und Umstände des Vortrags vor der juristischen Fakultät der Universität Potsdam erklären sich selbst. Er wurde am 23. Juni um 15.30 Uhr begonnen und um 16.30 beendet.

Innenminister de Mazière

Nicht einmal ein Fan könnte sagen, dass Innenminister de Maizière in letzter Zeit mit besonders geglückten Formulierungen in der Öffentlichkeit aufgefallen sei. Unvergessen etwa, als er sich im November 2015 nach dem abgesagten Fußball-Länderspiel in Hannover nicht zur konkreten Bedrohungslage äußern wollte – mit der denkwürdigen Begründung: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern." Weniger humorvoll, aber auch nicht wirklich gut gegriffen war seine Forderung an „alle, die hier leben wollen“: „Jeder sollte wissen, was in Auschwitz passiert ist.

Zweifellos müssen wir ihm dankbar sein: Wenn Böhmermann nicht sein „Schmähgedicht“ inszeniert hätte,


 freude

Palandt Bürgerliches Gesetzbuch
Vor einigen Tagen hatte ich Gäste. Ich habe gern Gäste. Sie beleben und belehren. Kleiner Aufwand, großer Gewinn. Außerdem bringen sie meistens etwas mit. Gastgeschenke.

„Mitbringsel“ sagt der Volksmund in der Pfalz zu dem Mitgebrachten. Ein guter Ausdruck. Er diminuiert das majestätische „Gastgeschenk“ und rückt den Wert, den Gast und Gastgeber dem Geschenk beilegen, in eine angemessene Perspektive.
Das Mitbringsel hat obendrein die schöne Eigenschaft, immer auch etwas zur Selbstbeschreibung des Gastes beizutragen.