Der mops-block bietet Gelesenes, Gehörtes, Gesehenes aus Orten, an denen mit Recht oder vom Recht gehandelt wird: Universität, Theater, Akademie, Kino, Literatur, Gericht, Verwaltung, Presse, Parlament etc.
Notiert wird das Flüchtige am Rechts-Geschäft, Flurgeflüster, Kantinengespräche, Marginales, Banales, Nichtgrundsätzliches, Ein- und Zugefallenes - Tagebuch und Meinung der Blocker und ihrer Gäste.

separator

Ceci n'est pas un romanRobert Menasse hat ein neues Buch geschrieben. Die Hauptstadt. Nicht das, von dem Sie seit Monaten gehört, das Sie vielleicht schon gelesen haben. Für das ihm im Herbst 2017 der Preis des Deutschen Buchhandels verliehen wurde. Also nicht das vielgelobte Buch, in dem er mit der Phantasie des Roman-Autors, aber auf der Grundlage langjähriger vor-Ort-Recherchen ein gleichermaßen fiktives wie beklemmend plausibles Brüsseler Szenario zeichnet: Auch wenn es nicht so war, hätte es jedenfalls so gewesen sein können.

Wadi in Berenice Pancrisia
Auf meine Erinnerung an Dieter Nörr habe ich einen Brief bekommen. Ich bekomme gern Briefe, weil ich dann sehe, dass ich einen Leser gefunden habe. Der Brief stammt von Dr. Martin Schermaier, einem österreichischen Rechtswissenschaftler und Rechtshistoriker (wikipedia). Er schreibt:

 

akademiebbawAm 11. Januar 2018 wurde in der Berlin Brandenburgischen Akademie der Wissenschaft die langjährige Leiterin des Präsidialbüros Renate Nickel vor einem großen Publikum verabschiedet. Ich hielt eine Rede
Schweine raus1952 erwarb ich für DM 1,70, das „Textbuch für den Hausgebrauch“ herausgegeben von Griebe, Hackethal, König und anderen „Amnestierten“.

65 Jahre später blätterte ich wieder darin und sah auf Seite 13 ein Gedicht - und sah auch, dass 65 Jahre vor dem deutschen Bauern sind wie ein Tag: